B├Âttger, Rudolf (1887-1973)

Name
B├Âttger, Rudolf
Lebensdaten
1887-1973
dazugeh├Âriger Bestand
Geburtsdaten
Geburtsjahr
1887
Geburtsort
Todesdaten
Todesjahr
1973
Sterbeort
Biografische Angaben
Rudolf B├Âttger wurde am 04.07.1887 in Tachau (Tachov/B├Âhmen) geboren. Von 1905 bis 1910 war er Sch├╝ler von Alfred Cossmann und Franz Rumpler an der Kaiserlichen und K├Âniglichen Akademie der Bildenden K├╝nste in Wien, besonders an der Spezialschule f├╝r Historienmalerei. Anschlie├čend studierte er bei Carl von Marr an der K├Âniglichen Akademie der Bildenden K├╝nste in M├╝nchen, bis er im Fr├╝hjahr 1911 nach Wien zur├╝ckkehrte. Seine Sommer verbrachte er in Ennstal in der Steiermark. Im Ersten Weltkrieg ging er als Kriegsfreiwilliger an die russische Front, wo er zusammen mit Oskar Laske Kriegsmaler war. Von 1918 bis 1945 war er wieder in Wien ans├Ąssig und stellte ab 1919 zusammen mit anderen Mitgliedern des Wiener K├╝nstlerhauses seine Werke aus. In dieser Zeit verbrachte er die Sommermonate meistens in Tachau. Er unternahm Studienreisen nach Holland, Italien und Schweden. Nach dem Zweiten Weltkrieg lebte er in Deggendorf und zuletzt in Regensburg. Dort verstarb er am 28.01.1973.
Beruf / Funktion
Maler
Andere Namen
Rudolf
B├Âttger
Quelle f├╝r Namensansetzung
Hans Vollmer, K├╝nstlerlexikon des 20. Jahrhunderts, Band 1, Leipzig 1953-1962, S. 251